Titanic Andenken und Auktion

Insgesamt mehr als 5000 Erinnerungsstücke wurden bislang aus dem Wrack der Titanic geborgen. Was noch auf 3800 Meter Tiefe am Grunde des Atlantiks liegt zerfällt immer mehr. Dem Schiffskärper wird von Bakterien schwer zugesetzt, es ist nur eine Frage von wenigen Jahrzehnten, bis von dem einst größten Schiff der Welt auf dem Meeresgrund kaum noch etwas übrig sein wird.

Im April 2008 wird in England eine Fahrkarte für die Titanic Jungfernfahrt versteigert. Die Fahrkarte, die aus dem Nachlass eines Überlebenden des Untergangs stammte, bringt umgerechnet 40.000 Euro bei der Auktion ein.

Für ein Stück Holz von einem Deckliegestuhl oder auch nur ein Stück Kork von einer Original Schwimmweste der Titanic werden etwa 700 Euro gezahlt.

Für ein auf dem Schwarzmarkt angebotenes Bullauge der Titanic wurden umgerechnet rund 25.000 Euro verlangt.

Titanic Auktion 2012

100 Jahre nach dem Untergang der Titanic sollen nun Artefakte aus dem Wrack des Schiffes bei einer Auktion unter dem Hammer kommen. Unter den Fundstücken vom Meeresgrund befinden sich zersplitterte Luken, Teile der Innenausstattung wie ein Kronleuchter aus dem Rauchersalon oder einer Lampe aus der ersten Klasse. Bei der Versteigerung wird es aber auch persönliche Dinge der Passagiere geben, wie auch eine Taschenuhr, eine Brille, ein Männerhut oder eine Handtasche.
Die Auktion wird vom Auktionshaus Guernsey's durchgeführt. Der Gesamtwert der Titanic Fundstücke wird auf 146 Millionen Euro geschätzt.
Allerdings brauchen sich die Jäger von Erinnerungsstücken an das Unglück wohl nur wenig Hoffnung machen auf ein erfolgreiches Gebot: Die 5000 Titanic Teile werden nur als Gesamtpaket versteigert und wer diese Erinnerungsstücke ersteigert muss diese der Öffentlichkeit erhalten.
Die Fundstücke wurden von Tauchern des Bergungsunternehmens RMS Titanic bei sieben Expeditionen seit 1987 vom Grund des Atlantiks an die Meeresoberfläche befördert.
Die Titanic Auktion ist für den 11. April 2012 geplant, 100 Jahre nach dem Auslaufen des Passagierdampfers.

Der Untergang der Titanic | Der Untergang der Titanic | Impressum | 2017